Satzung

§ 1 Name und Sitz des Netzwerkes:

Der Name des Netzwerkes ist Network Zealand, und ihr Sitz und Adresse ist die Firmenadresse des jeweiligen Vorsitzenden.

 

§ 2 Zweck des Netzwerkes:

Der Zweck des Netzwerkes ist:

  • Betreffend den Fehmarn Belt Tunnelbau und andere grössere Projekte national und international, die Kompetenzen und Leistungsfähigkeiten der Mitgliedsbetriebe den dänischen und ausländischen Akteuren gegenüber sichtbar zu machen.
  • Betreffend den Fehmarn Belt Tunnelbau und andere grössere Projekte, national und international den Mitgliedsbetrieben Anfragen von externen Akteuren zu vermitteln.
  • Alle Mitgliedsbetriebe die Möglichkeit geben, sich eine gegebene Anfrage anzubieten um gleichzeitig sicherzustellen, dass der Akteur das optimale Angebot erhält. Der Vorstand sichert dies durch die Ernennung eines unparteiischen Ausschusses, deren Mitglieder die von den Mitgliedsbetrieben erhaltenen Angebote unter Berücksichtigung der von dem Vorstand festgelegten objektiven Wahlkriterien bewerten. Der Ausschuss ist damit allein dafür zuständig, das Angebot auszuwählen, das an den externen Akteur weitervermittelt werden soll.
  • Wissensvermittlung und Kompetenzentwicklung unter den Mitgliedsbetrieben zu fördern, um deren Kooperationsmöglichkeiten mit den Akteuren beim Fehmarn Belt Tunnelbau und anderen grösseren Projekten national und international betreffend zu optimieren.
  • Gegenüber den Bauherren, Bauunternehmern und Zulieferern Kontaktzentrum für die Mitgliedsbetriebe sein, sowohl national als international. Der Zweck dieser Massnahme ist, den Mitgliedsbetrieben Aufgaben bezüglich des Fehmarn Belt Tunnelbaus und anderer grösseren Projekte national und international zu verschaffen.

 

§ 3 Mitgliedschaft

Als Mitglied des Netzwerkes können alle Betriebe aufgenommen werden, die ein relevantes Profil haben im Verhältnis zu den Aktivitäten bezüglich des Fehmarn Belt Tunnelbaus und anderer grösseren Projekte national und international.

Über Mitgliedschaft wird vom Vorstand mit einfacher Mehrheit entschieden.

Die Mitglieder verpflichten sich anzustreben:

  • Zusammenarbeit bei der Lieferung von Angeboten/Leistungen/Produkten laut den mit dem Kunden vereinbarten Spezifikationen. Direkter Handelsverkehr mit Kunden zu betreiben, die durch das Netzwerk introduziert worden sind.
  • Mitglieder des Netzwerkes eigenen relevanten Kunden vorzustellen.

Beim Eintritt informiert der Mitglied über Ust-Id.Nr., Kontaktperson und E-Mail-Adresse. Innerhalb des Netzwerkes wird ausschliesslich elektronisch kommuniziert.

Der Vorstand kann durch Einstimmigkeit entscheiden, einen Mitglied auszuschliessen, der die Satzung des Netzwerkes nicht beobachtet oder auf andere Weise den Ruf des Netzwerkes schadet. Eine solche Ausschliessung kann jedoch der folgenden Generalversammlung vorgelegt werden. Der Vorstand kann durch einfacher Mehrheit entscheiden, Mitglieder auszuschliessen, die mit der Zahlung von Mitgliedsbeiträgen im Rückstand sind.

Der Austritt aus dem Netzwerk muss schriftlich mit 3 Monaten Kündigungsfrist bevor Anfang einer neuen Zahlungsperiode benachrichtigt werden. Der Austritt aus dem Netzwerk löst dem Mitglied von vorher geschlossenen Verträgen nicht.

Bei Zahlungsrückstand von Mitgliedsbeiträgen wird ein Mahnverfahren veranstaltet.

 

§ 4 Mitgliedsbeitrag

Die Mitglieder des Netzwerkes zahlen einen jährlichen Mitgliedsbeitrag, deren Höhe auf der ordentlichen Generalversammlung für das kommende Geschäftsjahr festgesetzt wird.

Anfangs ist der Mitgliedsbeitrag für das erste Jahr wie folgt:

Mitgliedsbetriebe mit 1-5 Angestellten zahlen DKK 4.000 pro Jahr

Mitgliedsbetriebe mit mehr als 5 Angestellten zahlen DKK 8.000 pro Jahr

Erhebung des Mitgliedsbeitrages findet Anfang des Geschäftsjahres statt.

Alle Mitglieder zahlen beim Eintritt vollen Mitgliedsbeitrag. Neue Mitglieder, die 1. Juli oder später eintreten, zahlen im Eintrittsjahr nur Mitgliedsbeitrag für ein halbes Jahr.

 

 § 5 Rechnungsführung und Revision

Das Rechnungsjahr ist das Kalenderjahr. Das vom Revisor geprüfte Jahresabschluss sowie das Budget für das kommende Jahr sollen spätestens 14 Tage vor der ordentlichen Generalversammlung auf der Startseite für die Mitgliedern des Netzwerkes zugänglich sein.

Das Vermögen des Netzwerkes wird auf das Bankkonto des Netzwerkes verwahrt.

 

§ 6 Generalversammlung

Die Generalversammlung ist das oberste Organ des Netzwerkes und wird jedes Jahr vor Ende April abgehalten. Die Generalversammlung wird unter Einhaltung einer Frist von mindestens 14 Tagen einberufen.

Anträge, die auf der Generalversammlung behandelt werden sollen, müssen dem Vorstand spätestens 7 Tage vor der Generalversammlung vorliegen.

 

§ 7 Tagesordnung

Die Tagesordnung der ordentlichen Generalversammlung enthält:

  • Wahl eines Dirigenten
  • Bericht des Vorstands
  • Vorlage des Jahresabschlusses zur Entlastung
  • Budget zur Orientierung
  • Eingereichte Anträge
  • Festsetzung des Mitgliedsbeiträges
  • Wahl der Vorstandsmitglieder und Stellvertreter
  • Wahl der externen Beobachter
  • Wahl des Revisors und Stellvertreters
  • Verschiedenes

 

§ 8 Stimmrecht und Abstimnung

Alle persönlich anwesende Mitglieder haben Stimmrecht. Mitglieder, die im Zahlungsrückstand sind, haben kein Stimmrecht.

Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst jedoch mit Ausnahme der Fälle, wo eine Satzungsänderung oder eine Auflösung des Netzwerkes angetragen wird.

Eine Satzungsänderung erfordert eine Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder.

Die Auflösung des Netzwerkes kann nur auf einer zu diesem Zweck gemäss § 11 einberufene Generalversammlung beschlossen werden.

Abstimmungen erfolgen durch Handaufheben, es sei denn, der Dirigent oder ein Mitglied verlangt eine schriftliche Abstimmung.

Generalversammlungen können durch einen Anschlag auf der Startseite des Netzwerkes und/oder per E-Mail mit Angabe der Tagesordnung einberufen werden.

 

§ 9 Ausserordentliche Generalversamlung

Eine ausserordentliche Generalversammlung wird abgehalten, wenn eine Mehrheit des Vorstandes oder mindestens ein Drittel der Mitglieder es verlangen. Die Einberufung zu einer ausserordentlichen Generalversammlung muss von einer ausführlichen Tagesordnung begleitet werden.

Ausserordentliche Generalversammlungen müssen spätestens 14 Tage nach Einreichung des Anträges einberufen werden und werden mit derselben Frist wie die ordentliche Generalversammlung einberufen.

Ausserordentliche Generalversammlungen können auf die Startseite des Netzwerkes und/oder per E-Mail einberufen werden.

 

§ 10 Vorstand und Leitung

Der Vorstand des Netzwerkes besteht aus 7 Mitgliedern, die soweit möglich die unterschiedlichen Betriebe des Netzwerkes vertreten.

Der gesamte Vorstand ist dafür zuständig, dass Mitgliedsbeiträge und eventuelle Kapitaleinlagen vertragsgemäss verwendet werden.

Der Vorsitzende und der Rechnungsführer zeichnen für das Netzwerk und haben das Verfügungsrecht über das Vermögen des Netzwerkes, wenn sie beide unterzeichnen. Sie haben die Möglichkeit, Ihr Verfügungsrecht an einen Vertrauten zu übertragen.

Der gesamte Vorstand unterzeichnet den Jahresabschluss.

Die Vorstandsmitglieder werden für jeweils 2 Jahre gewählt. Wiederwahl ist möglich. Bei der Gründungsversammlung werden jedoch 4 Vorstandsmitglieder für 2 Jahre und 3 Vorstandsmitglieder für 1 Jahr gewählt, um die Kontinuität des Vorstandes zu sichern. Jedes Jahr werden 2 Stellvertreter gewählt, die im Falle eines vorzeitigen Austrittes eines Vorstandsmitgliedes in den Vorstand hineintreten.

Der Vorstand verteilt bei seiner ersten Sitzung in unmittelbarer Anschluss an die Generalversammlung die Positionen als Vorsitzenden, 2. Vorsitzenden und Rechnungsführer.

Der Vorstand ist verantwortlich der Generalversammlung gegenüber. Der Vorstand trifft seine Beschlüsse durch einfache Mehrheit, und bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.

Vorstandssitzungen werden abgehalten, so oft der Vorsitzende oder 2 Vorstandsmitglieder es für notwendig halten, und die Sitzungen werden unter Einhaltung einer Frist von mindestens 7 Tagen einberufen.

Das Netzwerk schliesst für die gegenwärtige Vorstandsmitglieder eine Haftpflichtversicherung ab.

Das Netzwerk haftet für seine Verpflichtungen nur mit dem dem Netzwerk jederzeit gehörenden Vermögen. Die Mitglieder und der Vorstand haben damit keine persönliche Haftung.

Die Vorstandsmitglieder werden für Ihre Auslagen zur Beförderung, Teilnahme an Ausstellungen und weitere Aktivitäten entgeltet, jedoch höchstens mit 10% der gesamten jährlichen Mitgliedsbeiträge.

Die Entgeltung wird nur gegen ausführlichen Nachweis der Kosten ausgezahlt.

 

§ 11 Auflösung/Änderung des Zweckparagraphen

Auflösungsanträge oder Anträge zur Satzungsänderungen können nur auf einer ausserordentlichen Generalversammlung behandelt werden. Der Beschluss fordert eine Zweidrittelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

Bei einer eventuellen Auflösung wird das Vermögen/Überschuss unter die jeweiligen Mitgliedsbetriebe verteilt.